Wann?

Samstag, 19.09.2020

10:30 - 13:30

9. Workshop Stimme: Was ist Stütze?

Zur Ausbildung der Stimme biete ich Wege an, die eine ganzheitliche, umfassende musikalische Entwicklung beinhalten.

Jeweils am Sonnabend von 10.30 – 13.30 Uhr im Saal der Kreismusikschule Suadicanistr. 1, Schleswig.

Entgelt 25 Euro je Person, bitte bar bereit halten

Hinweise zu den aktuellen Rahmenbedingungen:
> im Haus bitten wir um die Einhaltung des Hygiene-Konzepts Kreismusikschule (pdf)
> Start mit mindestens 5 – maximal 9 TeilnehmerInnen
> sofern das Wetter günstig ist, wird der Workshop teils oder ganz in den Garten verlegt
(Stand vom 6.8.20)

Anmeldung online


Stimm-Trainerin Manuela Mach aus SchleswigTermine im Überblick:

  • 19.9.2020 „Was ist Stütze, wie unterstütze ich die Stimme mit dem Atem und dem Körper?“
    Die Atem- und Stimmübungen, Sprechverse und Lieder werden, im Garten geübt, bei schlechtem Wetter in einem für die höchstens 9 Teilnehmer mehr als vorgeschrieben großen Saal mit guten Lüftungsmöglichkeiten.
  • Tag der offenen Tür 2020 Was ist der Unterschied im Umgang mit der Sprache beim Sprechen und Singen? (genauer Termin folgt demnächst)
  • 7.11.2020 Mit etwas Stimm- und Atemtechnik können alle auch Weihnachtslieder besser singen!

“Wie ein Baum von unten nach oben wächst, wird unsere Stimme durch den Atem unterstützt und getragen. In meinen Kursen versuche ich immer, den Begriff der Atemsäule spürbar werden zu lassen. Der Baum trägt reichere Früchte, wenn er von den Wurzeln durch den Stamm gut versorgt wird, und ebenso ist die Stimme prächtiger und kraftvoller, wenn sie durch einen bewussten Umgang mit dem Atem und dem Körper genährt wird.

Diese Kurse wenden sich an alle Menschen, die ihre Sprech- oder Singstimme verbessern wollen: Sänger, Lehrer, jede/n, der/die sicherer (auch vor einer Gruppe) und klangvoller sprechen oder singen möchte; und auch an Menschen mit Problemen in den Atemwegen, denn mit der richtigen Atem- und Stimmtechnik wird man auch bei Erkältungen weniger heiser. Man kann länger singen und sprechen, ohne heiser zu werden, und vielleicht sogar auf Asthmaspray verzichten.

So gaben Teilnehmer früherer Kurse die Rückmeldung, dass sie nach einiger Zeit in meinen Kursen weniger Nackenschmerzen hätten, kein Asthmaspray mehr bräuchten, nach dem Kurstag besser schliefen und ihre Stimme im Beruf zunehmend belastbarer sei.

Wir lernen also mit Bewegungen besser zu atmen und dadurch die Sing- und Sprechstimme zu unterstützen. Wir bekommen ein besseres Körpergefühl und fühlen uns insgesamt wohler. Wir tönen, machen Stimmübungen und singen leichte Kanons und mehrstimmige Lieder, Songs, Gospels. Auch Lachen trainiert das Zwerchfell, unseren wichtigsten Atemmuskel!

Wir gehen wacher und lebendiger als wir gekommen sind …”

Manuela Mach, September 2020

online-Anmeldung

Lade Karte ...